Hier finden Sie uns

Ferienwohnung "Am Hain" Mihlaer Str. 5

99826 Bischofroda

Kontakt und Reservierung

Rufen Sie uns gerne an unter +49 36924 480686

+49 177 4546645

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular

Dsl angebot

alter Bäume

Im und um den Hainich gibt es vor allem faszinierende unberührte Natur zu entdecken. Alte Bäume und Baumriesen sind Kraftplätze und haben für uns eine wichtige Bedeutung. Um abzuschalten und neue Kraft zu tanken, suchen wir u.a. solche Bäume auf. Selbst unser Sohn hat mit 3,5 Jahren mit Begeisterung an seiner ersten Baumwanderung teilgenommen.

unserer Ahnen

Die alten Germanen lebten bereits mit der Natur und das in einer faszinierenden und fesselnden Art und Weise. Wer auf den Spuren der Germanen wandeln möchte, kann dies im Niederdorlaer Opfermoor tun. Es handelt sich um eine der größten frühzeitlichen Kultstätten Europas. Im Freilichtmuseum kann man detailgetreue Grubenhäuser und ein Langhaus bestaunen. Die verschiedenen Heiligtümer und der Opfersee nehmen den Besucher mit auf eine ganz besondere Zeitreise, die dort im 6. Jh.v.Chr. seinen Anfang findet.

Der Verein Gervina aus Breitungen strebt einen Nachbau des frühmittelalterlichen Königshofes an stellt seine Arbeit auf verschiedenen Festen und Infotagen vor.

heiliger Berge und Steine

Der Inselsberg

 

Mitten im Naturpark Thüringer Wald, der mit einer Größe von 2082qm eines der größten Schutzgebiete Deutschlands ist, befindet sich der Inselsberg. Mit 916,5 m ü NHN ist er ein markanter und der höchste Berg der nordwestlichen Hälfte des Mittleren Waldes sowie der vierthöchste eigenständige Berg Thüringens.

Der Inselsberg markiert seit über 1000 Jahren historische Grenzverläufe, momentan zwischen dem Landkreis Gotha und dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen.

 

Die markanten Reitsteine unterhalb des Inselsberges bieten eine atemberaubende Aussicht.

Der Gerberstein

 

Aus dem Nebel baute sich langsam der gewaltige Gerberstein vor uns auf....welch ein Anblick!

Der Gerberstein ist der "älteste" Berg Thüringens. Er war der erste urkundlich erwähnte Berg des gesamten Kammgebietes des Thüringer Waldes. Bereits im Jahre 933 tauchte er in einer Grenzbeschreibung als "Gervuenestein" auf.

 

Mit einer Höhe von 728,5 m ü. NN ist der Gerberstein auch der höchste Berg im Wartburgkreis. Die Granitformation verfügt über eine Aussichtskanzel mit Blick über das Werratal und die Rhön. Leider war uns dieser Blick durch den dichten Nebel verwehrt. Aber wir kommen wieder!

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ferienwohnung